Schöne Zeit

Nach genau 95 Tagen und dem 100. Blog Post ist meine Zeit in Südost Asien zu Ende.

Als ich mich am 20. Dezember 2013 spät Abends in Zürich ins Flugzeug gesetzt habe, wusste ich noch gar nicht so genau, was da alles auf mich zukommen wird. Ich dachte mir damals, so schlecht kann’s ohnehin nicht werden und mit Remo lässt sich’s bestimmt auch ganz gut aushalten. Meine Vorstellungen wurden dann im Verlauf der Zeit bestätigt und ich würde fast schon sagen, um einiges übertroffen!

Von Grossstadtprotesten bis zu Unterwasserwelten, Dschungel Abenteuern, Tempeln, exotischen Tieren, Höhlen, Flüssen, Oceanen, tropischem Regen, schönen Stränden, Palmen, Sonnenschein, Sonnenbrand, Surflektionen, Bieren aus aller Welt, Schlangen Whisky, Curries, Fish Barbecue, Blauwalen, Walhaien, Meeresschildkröten, Bars am Strand, Filet in Kambodscha, Kanu in Laos, Clubs in Städten, Restaurants in 200 Metern Höhe und noch vielem mehr haben wir alles gesehen!

Nun sind 3 Tage vorbei, seit ich mich in Singapur von Remo verabschiedet habe und ihn alleine in Richtung Sydney habe ziehen lassen. Aber wie das meistens so ist, konnte ich mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden. Auf der einen Seite hatten wir eine unbeschreiblich Tolle Zeit und auf der anderen Seite freue ich mich, nach fast 4 Monaten wieder nach Barcelona zurückzukehren und meine Ari in die Arme zu schliessen!

Aber was wäre das für ein Post über eine gemeinsame dreimonatige Zeit, ohne ein Wort zu meinem Reisegspändli Remo zu verlieren. Wie zu beginn bereits beschrieben, wusste ich nicht genau, auf was ich mich da genau eingelassen habe. Natürlich kenne ich Remo seit einiger Zeit, sind auch schon zusammen in Barcelona durch die Strassen gezogen oder haben ein schönes Stück Fleisch auf den Grill gelegt und dieses mit einem kühlen Bier in den Magen befördert. Aber 95 Tage oder 2’280 Stunden oder 13’680 Minuten ist dann doch eine höhere Liga.

Auf jeden Fall kann ich rückblickend mit gutem Gewissen sagen, dass wir uns die komplette Zeit super verstanden haben, uns nicht in die Haare geraten sind und dank allgegenwärtigem Internetzugang über die jeweiligen SIM Karten in Remo’s Telefon auch Streitigkeiten Bezüglich Behauptungen einzelner Parteien immer schnell bei Seite schaffen konnten 😉 Da kann ich nur sagen, es war eine geile Zeit und immer gerne wieder!

Vielleicht gibt es dann noch zu erwähnen, was ich an Remo’s Reisestil bis jetzt noch nicht so ganz verstanden habe. Da fährt man durch einige der schönsten Flecken dieser Erde und Remo bringt seinen Blick nicht für eine Sekunde Weg vom E-Book ausser vielleicht mal kurz, wenn er neue Nachrichten auf seinem Handy liest. Aber das kann jeder machen wie es ihm am wohlsten ist, für mich ist das auf jeden Fall nichts 😉

Natürlich war da auch nicht nur Remo. Eine nicht unwesentliche Zeit von sechs Wochen war natürlich auch Sarah mit von der Partie! Wie das Reisen mit Sarah ist, konnte ich jedoch bereits vor fünf Jahren bei drei Wochen Sri Lanka oder vor zwei Jahren bei unserer gemeinsamen Nepal und Indien Reise in Erfahrung bringen und bestimmt würde ich mir mit ihr keine Wohnung teilen, wenn ich Sarah’s Anwesenheit als unangenehm empfinden würde 😉 Dazu: Immer wieder schön mit dir Sarah!!!

Dann wollen wir natürlich auch Chrigi nicht vergessen! Unsere gemeinsame Zeit von drei Wochen war nicht allzu lang, was aber auf keinen Fall heissen soll, dass ich sie nicht genossen habe! Schön konntest auch du bei meinen Geburtstag in Bangkok dabei sein und unsere Sri Lanka Rundreise mitmachen. Auch wir waren ja nicht das erste Mal zusammen unterwegs und dass das funktioniert konnten wir unzählige Male unter Beweis stellen. Immer wieder gern 🙂

Last but not least hat auch Michy uns vier Tage Gesellschaft in Bangkok geleistet. Schade dass du’s nicht zum Geburtstagsessen geschafft hast aber waren trotzdem tolle Tage!

Und somit ist mein asiatischer Teil der Reise abgeschlossen und ich geniesse den mediterranen Frühling im schönen Barcelona!

Bunker del Carmel

Cheerio