Goodbye Borneo, Hello Singapore

Heute keine Bilder. Internet ist langsam und Bilder sind nicht sehenswert

Gestern war dann unser letzter Tag auf Borneo. Das heisst, wir hatten einen Tag in Kota Kinabalu totzuschlagen und tranken einen letzten Kaffee im Starbucks des Suria Sabah, assen einen Burger / Burrito mit einigen Bieren im el Centro und gönnten uns ein Nachtessen im little Italy. Im Hotel gab’s einen Jameson Whisky zu leeren, mit dem Hintergedanken, dass wir unsere 1 Liter Marke beim einreisen ins Alkohol Hochpreis Land Singapur voll ausgeschöpft werden kann, was gründlich in die Hose ging. Aber dazu später mehr.

Um halb 5 Uhr morgens riss uns der Wecker arg aus dem Tiefachlaf. Naja, immerhin ist der Flug auch bereits um 7:20 Uhr. Dann Punkt fünf warteten wir vor dem Hostel auf Yusuf, der uns zum Flughafen bringt. Als dieser um zehn nach noch immer nicht hier ist, rufen wir an, Wecken ihn scheinbar und fünf Minuten später steht er da. Los geht’s.

Am Flughafen läuft alles wunderbar. Check-in und bei der Gepäckabgabe gibt’s noch Sitzplatz Wechsel zum Notausgang, was uns mehr Beinfreiheit beschert. Erst bei der Passkontrolle fällt auf, dass auch Remo’s Boardingkarten auf “Cuno Sieber” ausgestellt sind. Also alles noch einmal von Anfang.

Beim zweiten Versuch klappt alles und wir erreichen unsere Zwischenstation Kuala Lumpur pünktlich. Jetzt ist Zeit für unseren Plan mit dem frischen Whisky. Ich werde schnell fündig und begebe mich mit meinem 16 jährigen Lagavulin zur Kasse. Hier erklärt mir der nette Mann gegenüber, dass ich keinen Whisky, generell Alkohol, nach Singapur einführen darf! Aber da habe ich was von 1 Liter gelesen. Er meint ich kann’s riskieren wenn ich will. Will ich vorerst nicht.

Ab in ein Kaffee mit WiFi und informieren. Und siehe da. Ein Liter Wein, Bier, Spirituosen sind erlaubt! Mit einer Ausnahme: bei der Einreise wenn man aus Malaysia kommt dass darf gar nichts Duty Free eingeführt werden! Na das ist wohl so richtig beschissen :-/ Dann also ohne Einkäufe nach Singapur.

Da angekommen passieren wir die Immigration und schnappen das Gepäck. Beim Ausgang stoppen uns auch tatsächlich die Zöllner, Taschen werden durchleuchtet. Glück gehabt!

Per MRT geht’s in Richtung Chinatown wo wir uns im Furama City Center drei Tage niederlassen. Beim Check-In heisst’s, dass wohl alle Zimmer unserer Buchungsklasse voll seien. Naja, für uns Bedeutet das: Room Upgrade 🙂

Nach einer Dusche begeben wir uns zum nahe gelegenen Clarke Quay und gönnen uns ein Happy Hour Bier. Happy Hour ist die einzige Zeit, in der das Bier in dieser Stadt einigermassen bezahlbar ist. Heisst: normal so 17S$ + 7% Taxes + 10% Service Charge = 19.90S$ was dann so 14 Franken pro Pint eitspricht! In der Happy Hour gibt’s da je nach dem 2 für eins oder 20% Rabatt. Nicht günstig aber auch nicht mehr ganz so exorbitant.

Danach machen wir einen Abstecher zur Orchard Road und besuchen einige Shopping Malls wie das iOn oder Orchard Central. Danach schlendern wir zurück zum Clarke Quay und suchen die nächste Happy Hour. Diese finden wir dann auch im Mulligan’s Irish Pub!

Der Tag wird wohl auch nicht mehr allzu lange dauern, auch wenn Remo noch die Spiele “Chelsea – Arsenal” um 20:45 Uhr oder “Real Madrid – Barcelona” um 4 Uhr morgens! im Kopf hat, naja, wir werden sehen 😉


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s