Orang Utan

Erst einmal entschuldige ich mich für die Qualität der Bilder in diesem Post, die Fotos sind per Mobile vom Display meiner Canon abfotografiert 😉

Nachdem Ich die morgendliche Trekking Runde hinter mich gebracht habe sind wir kurz nach 11 Uhr in Richtung Sepilok Orang Utan Rehabilitation Center im Gebiet Sandakan gestartet.

Kurze Zeit unterwegs sehen wir zwei Adler auf Telefonmasten sitzen und nochmals einige Minuten später einen wunderschönen Hornbill!

image

Mit Sonnenschein und strömendem Regen zieht sich unsere Fahrt noch eine Weile hin bis wir unser Ziel erreichen. Um 13 Uhr sind wir da und Yusuf besorgt uns unsere Eintrittskarten. Die Fütterung beginnt um 15 Uhr und bis dahin kann man sich auch dem Jungle Trail beschäftigen. Aber erstmal brauchen wir was zu essen. Wie wir so im Restaurant sitzen, sehen wir draussen in den Bambus Büschen einen erwachsenen und einen jungen Orang Utan friedlich ihre Nahrung zu sich nehmen. Das will ich mir nicht entgehen lassen und begebe mich mit meiner Kamera nach draussen!

image

Nach dieser ersten Begegnung machen wir uns auf in Richtung Trail. Kaum 100 Meter zurückgelegt, stehen wir zwei weiteren Orang Utan gegenüber! Schöner Start und macht Freude für mehr. Auf dem restlichen Kilometer des Trails sehen wir zwar keine Affen, dafür aber andere tolle Dschungel Wesen. Jedoch sehen wir keine Vögel, auch wenn sich der Pfad “Bird Trail” nennt…

image

image

image

Dann ist auch schon Fütterungszeit! Auf geht’s zur kleinen “Bühne” wo die Tiere ihre Nahrung bekommen. Es ist auch kein Zwang für die Affen herzukommen, jeder kann tun und machen was er will. So gibt es auch keine Zäune oder andere Hindernisse welche die Tiere ihrer Freiheit berauben. Somit kommt dann halt auch bloss ein weiblicher Orang Utan mit seinem Jungen zum Essen. Ist aber auch ganz schön anzuschauen und alles in allem haben wir doch sechs verschiedene gesehen.

image

image

Jetzt begeben wir uns auf die lange Reise nach Jalan Tuaran, von wo aus wir morgen früh via Jetty nach Mantanani zum Tauchen hinausfahren. Unterwegs stoppen wir dann kurz für’s Nachtessen. Da wird einem wieder bewusst, wie günstig das Essen sein kann. Drei Portionen Curry mit Roti und dazu Tee kosten gerade einmal 10 RM, so ungefähr 2.70 SFr.

Danach geht’s weiter am Kinabalu Park vorbei, wo sich auch der höchste Berg Borneos befindet, der Mount Kinabalu. Wobei wir zuvor noch eine Tafel passieren wo geschrieben steht, dass es dort eine blühende Rafflesia (grösste Blume der Welt) zu sehen gäbe! Die will ich unbedingt sehen, jedoch ist das in der Dunkelheit nicht ganz so einfach und wir fahren weiter 😦 Im höher gelegenen Gebiet durchfahren wir dichtesten Nebel und sind dementsprechend auch nicht allzu schnell unterwegs.

Dann so gegen 21 Uhr kommen wir endlich im Hotel, der Tang Dynasty Lodge, an und beziehen unser Zimmer. Der Tag war lang und wir sind müde, gute Nacht!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s