Studientreffen

Heute Morgen wurden wir vom Telefon, mit einem der übelsten Klingeltöne überhaupt (also jetz mal abgesehen von Justin Bieber, DJ Bobo oder wie heissen die mit dem Barbara Streisand Gejaule?) geweckt. Die nette Dame von der Reception fragte ob wir nun die ganze Zeit in unserem Hotel bleiben wollen oder nun doch wechseln möchten. Schön und gut, aber doch bitte nicht um 9 Uhr 😉 Auf jeden Fall entschieden wir uns zu bleiben. Alles zusammenpacken und zum anderen Hotel schleppen war uns dann doch zu viel Aufwand und in diesem Hotel ist es ganz ok.

Na gut, ist man schon wach kann man halt auch aufstehen. Da wir gestern nicht allzu viel gegessen hatten kam es uns gerade recht, dass es gleich um die Ecke einen Italiener hat, der auch recht anständige Club- resp. Steak-Sandwiches zum Frühstück serviert.

image

Danach besuchten wir noch, zusammen mit viel zu vielen anderen Touristen, den Königspalast. Schaut alles recht protzig und eigentlich noch ziemlich schön aus, bei genauerem Hinsehen ist das Ganze aber nicht mehr so qualitativ hochwertig. Etwas verwundert war ich, als wir die Silberpagode besuchten. Die glich mehr einem Antiquitätengeschäft, denn einem religiösen Ort. Schön und gut, wenn man verschiedene Sachen ausstellt, aber die Ware sollte auch etwas ansprechend präsentiert werden… es genügt aus meiner Sicht nicht wenns überall noch etwas Gold und Edelsteine dran hat.

image

image

image

image

Auch noch spannend ist, dass die wahrscheinlich beste Strasse im ganzen Land vor dem Palast, neu und 4-spurig, für den Verkehr gesperrt ist (Strassenmarkierungen sind aber vorhanden).

image

Am Abend trafen wir uns mit Simon, einem ehemaligen Studienkollegen, der hier arbeitet, zu Pizza und Wein. Also ein Studientreffen am ‘fast’ anderen Ende der Welt.

Den Abend wollten wir dann gemütlich bei einem Guinness an der Riverside ausklingen lassen. Allerdings mussten wir vor der Mückenplage kapitulieren und nach nur einem Bier zurück ins Hotel flüchten. Bisher war es nirgends in Südostasien so schlimm mit diesen Mistviechern wie hier und das obwohl wir tagsüber eigentlich keine Mücken wahrgenommen haben. Ausserdem war an der hochgelobten Riverside von Phnom Penh erstaunlich wenig los… 😦


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s